Schlagwort: <span>WF</span>

Schlagwort: WF

Volkseigene Betriebsamkeit – Taz Artikel über unser Buch „Röhren aus Schöneweide“

Die Taz von diesem Wochenende hat auf Seite 48 ein interessanter Artikel über unser Fotobuchs, in dem wir Aufnahmen aus vier Jahrzehnten des WF zeigen, hier der Link zum Artikel von Peter Funken: https://taz.de/!5759750/ Die beiden Fotos des Artikels sind leider nur hinter der Taz-Paywall zu sehen – oder hier …

Röhren für die Republik aus dem Werk für Fernsehelektronik (WF), Folge 29

Wanderfeldröhre W21 Einzelteile der Wanderfeldröhre WL 21. Diese Wanderfeldröhre war lt. der Webseite von H.-T. Schmidt baugleich mit der HWL 412. Eine Art Datenblatt der HWL 412 befindet sich im Katalog der RFT „Höchstfrequenzröhren“, 1967, S. 129-132. Foto, Mai 1963. Besteller des Fotos war Fredi Backs, 1963 bis 1973 Verantwortlicher …

Aus der Geschichte des WF, Folge 7

  Betriebsteile kommen und gehen, manche bleiben bis zum Schluss (bis 2005), zum Beispiel „die Kathode“. 1944 hatte Telefunken seine Kathodenfabrikation, um einer etwaigen Ausbombung vorzubeugen, in die Keller der Schultheiss-Brauerei in der Schönhauser Allee (heute Kulturbrauerei) verlegt. Im Herbst 1945 wurde diese Kathodenfertigung von den Sowjets dem LKVO zugeordnet, …

Röhren für die Republik aus dem Werk für Fernsehelektronik (WF), Folge 28

Cerberus 16 und Z 5823 2 Kaltkathoden-Thyratrons mit ihren Systemen: links das Cerberus 16 vom Schweizer Hersteller Cerberus und rechts das Z 5823 aus WF-Produktion. Was den Besteller dieses Fotos, Roland Geßner, den Leiter der Entwicklung von Gasentladungsröhren, bewogen hatte, im April 1957 das Konkurrenzprodukt neben dem WF-Produkt fotografieren zu …

Aus der Geschichte des WF, Folge 6

Direktoren kommen und gehen, das Werk bleibt (bis 2005) Der Abzug von 230 Fachleuten aus dem OSW inkl. des leitenden nd des stellvertretenden deutschen Direktors war für das Werk zunächst sehr problematisch.[1] Zum einen fehlten viele Abteilungsleiter, die nicht so schnell durch kompetente Leute ersetzt werden konnten, zum anderen demontierten …

Röhren für die Republik aus dem Werk für Fernsehelektronik (WF), Folge 27

System der Zweistrahlröhre HF 2804. Diese Kathoden-Zweistrahlröhre gehörte zum Zweistrahl- Kathodenstrahloszillograf HF 2803, der auf der Leipziger Messe 1953 vorgestellt wurde. Die DDR-Zeitschrift ‚Deutsche Funk-Technik‘ berichtete darüber in der Ausgabe 9/1953: „Der neuentwickelte Zweistrahl-Katodenstrahloszillograf dient der bildlichen Darstellung und dem Vergleich zweier elektrischer Vorgänge auf dem Schirm der Zweistrahl-Katodenstrahlröhre HF …

Quellen zur Geschichte des WF – Folge 2 – das Archiv der Fotostelle des WF

Das Archiv der Fotostelle des WF Zu den Objekten, die 2009 vor dem Müllcontainer gerettet wurden und im Industriesalon untergebracht sind, gehören auch diverse stählerne Archivschränke mit Negativen aus der ehemaligen Fotostelle des WF, die im Mai 1990 geschlossen worden war, und auch wie andere Sammlungsobjekte aus dem „Museum im …