Autor: <span>Annette Godefroid</span>

Autor: Annette Godefroid

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 9

Siemens liegt im britischen Sektor, aber … Während Herr Fricke, Leiter der gerade in Demontage befindlichen FAO und die Planung eines technischen Büros unterstützend, noch glaubte, man könne einfach in Berlin die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der nach Leningrad verlagerten FAO aufrechterhalten, hatten die sowjetischen Offiziere, die die Gründung des „Technischen …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 8

Zwei Seelen wohnen, ach! in der sowj.Brust – Demontage oder Nutzung des Know-Hows vor Ort Am 25. Juli 45 meldete sich Direktor Zimmermann krank[1] und entschwand damit aus den Akten der FAO im Landesarchiv. Das deutsche Kommando übernahm nun Oberingenieur Fricke, der schon seit längerem bei der FAO arbeitete und …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 7

Mangelwirtschaft im Juli 1945 – es fehlen Kisten und Material für die Blaupausen Noch vor der offiziellen „Enteignung“ war am 2. Juli bereits für die Belegschaft der FAO ein Aushang angebracht worden mit der Überschrift: „Bekanntmachung für Meldung von Gefolgschaftsmitgliedern nach Leningrad.“ Die Belegschaft wurde darin informiert, dass das Pupinspulenwerk …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 6

War wohl nichts mit der Fabrikationsaufnahme im FAO – stattdessen … ? „Die FAO stellt in der Hauptsache Fernmeldeanlagen und Apparate für das Nachrichtennetz der Reichspost und Reichsbahn her. Da die FAO und die gleiche Fabrik von SH die einzigen Betriebe dieser Art sind, der Siemens-Betrieb jedoch bereits abgebaut worden …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 5

Auftragslage in der FAO Mai-Juli 1945 Am 3. Juni 1945 hatte der Werkkommandant des FAO seine Wechselsprechanlage zum Werkkommandanten des KWO eingerichtet bekommen, am 13. Juni erfolgte die Bitte an die auf dem KWO-Gelände befindliche Telefonzentrale, die Wache an Tor 10, den Werkschutzposten am Aufgang 6 des FAO, den Raum …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 4

Rüstungs- vs. Friedensproduktion: Was stellte das FAO zwischen 1939 und Kriegsende her? Einer der Aufträge, den Direktor Zimmermann wohl bei der Besprechung mit Major Serdütschenko oder Oberstleutnant Michaelow am 24. Mai 1945 erhalten hatte, war eine Aufstellung der Produktionsbereiche der FAO, die Zimmermann auf 2 DIN A4-Seiten sehr detailliert am …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 3

Aufräumarbeiten im FAO Rudolf Müller, 1950-1956 Direktor des Werks für Fernmeldewesen, berichtet in einer weiteren Folge zur Betriebsgeschichte, die Anfang August 1989 erschien: „Wir waren eine kleine Schar von sieben Mann, die in den Maitagen 1945 nach Beendigung des II. Weltkrieges, den damaligen Zweigbetrieb des AEG-Konzerns, die FAO wieder betraten. …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 2

(DDR-) Mythos versus Akten – Kriegsende im FAO Im WF-Sender erschien ab Mai 1989 im Rahmen der Jubelfeiern zu 40 Jahre in unregelmäßigen Abständen eine Reihe von Artikeln zu den Anfängen des WF, zunächst unter dem Titel „Vom 5-PS-Motor zum Mikrochip. Aus der Geschichte des Werkes für Fernsehelektronik“. Zum Auftakt …

Fundstücke aus dem Landesarchiv Berlin, Folge 1

Der Vorgänger des NEF  – die FAO (Fernmeldekabel- und Apparatefabrik Oberspree) Wie schon in einem Beitrag zum Thema „Quellen zur Geschichte des WF“ berichtet, befinden sich im Landesarchiv Berlin in der Rep. C404 diverse Akten zur Geschichte des WF, vor allem aus den frühen Jahren des WF. Merkwürdig ist dabei, …

Röhren für die Republik aus dem Werk für Fernsehelektronik (WF), 50.(und letzte) Folge

Halbleiter-Dioden OA 685 Ab Sommer 1957 wurde zunächst in der 3. Etage des Bauteils A eine gesonderte Abteilung für Dioden- und Halbleiterfertigung eingerichtet. Halbleiter wurden zunehmend neben den Elektronenröhren (und ab 1960 vor allem den Bildröhren) ein wichtiges Produkt im WF, bereits 1961 war die Halbleiterfertigung neben dem Röhrenwerk ein …